zurück

Kreisliga Männer: SF Puderbach 09- VfL Hamm 30:19 (15:9)

29.10.16 Rookies sammeln Erfahrung

Bei dem ersten Saisonspiel blieb vom großen Kader nicht mehr viel übrig. Durch viele Verletzungen und Krankheitsfälle reisten die Hämmscher mit einem Rumpfkader nach Puderbach. Die Hämmscher mussten dabei auf alterverdiente Spieler zurückgreifen, um überhaupt spielfähig zu sein. Dennoch nahm man sich vor, auf dem Spielfeld das Beste zu geben und immer weiter zu spielen.

Das gelang anfangs der ersten Halbzeit auch ganz gut. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Abwehrreihen arbeiteten gut und auch die Torhüter leisteten auf beiden Seiten gute Dienste, so stand es nach 13 Minuten 5:5. Doch durch Auswechslungen und einige Unstimmigkeiten im Angriff kam es nun häufig zu Ballverlusten bei den Hämmschern, die die Puderbacher mit einfachen Gegentoren bestraften. Innerhalb von 9 Minuten entstand so eine Serie von 8:1 Toren, wodurch die Puderbacher nun klares Oberwasser hatten. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit schaffte man es dann aber wieder sich zu fangen und konnte den Rückstand zur Pause auf ein 15:9 verkleinern.

In der Halbzeitpause wurden dann klar viele Versäumnisse an- und ausgesprochen. Man nahm sich vor in der zweiten Halbzeit mehr für die Außen zu spielen und in der Abwehr weiter hart zu Arbeiten. Gesagt getan - Anfangs der zweiten Halbzeit hatten nun die Hämmscher leichtes Oberwasser und konnten den Abstand durch viele Außenanspiele verkürzen. Doch mit der 40.Minute kam dann wieder ein Einbruch, der viele Zeitstrafen, Konditionsprobleme bei einigen Altgedienten und überhastete Aktionen geschuldet war, welche die Puderbacher erneut mit einem Lauf nutzen konnten. Nun, mit vielen Toren Rückstand, ergab man sich in den letzten Minuten seinem Schicksal und wechselte nochmal durch, um allen Mitgereisten genügend Spielzeit zu gewähren.

Letztlich fehlte an dem Tag die Durchschlagskraft im Rückraum, welcher sich im Spiel an der Abwehr aufrieb und alles traf nur nicht das Tor.

Positiv ist zu sagen, dass die Abwehr gut stand und die vielen Gegentore oftmals nur Tempogegenstößen geschuldet waren und man im Zusammenspiel mit den Außen die ersten Trainingsergebnisse sehen konnte. Für das nächste Spiel in Westerwald hofft Adrian Scherkenbach nun, dass die Verletzten so langsam wieder in den Kader zurückkehren.

Es spielten: K.Jung, T.Thomer (1), M.Gauger (1), Kerkau S. (1), Müller A. (4), Schumacher C. (1), Wellmann W., Hufer D. (2), Aberfeld B. (4), Scherkenbach A. (5)