zurück

Kreisliga Männer: VfL Hamm – HSV Rhein-Nette III 25:23 (13:11)

29.01.17 Erster Heimsieg mit fadem Beigeschmack

Eine Woche nach dem Auswärtssieg in Andernach reisten die Spieler des HSV Rhein-Nette  zu den Hämmschern, gesinnt die Niederlage des vorherigen Wochenendes wieder gut zu machen. Die Hämmscher mussten auf den in der vorherigen Woche gut aufgelegten Daniel H. verzichten, konnten dafür aber das Debüt eines Neulings feiern. Im Spiel selbst fingen die Hämmscher schnell und dynamisch im Angriff an. Laufspiele und eingeübte Spielzüge wurden konsequent gespielt, Tore aus der daraus entstehenden Bewegung erzielt und in der Abwehr machte man dort weiter, wo man im Hinspiel aufgehört hatte. Schnell erarbeitete man sich einen zwei Tore Vorsprung, den man auch nach Auswechslungen und einigen unglücklicheren Angriffen, dank einer guten Abwehr  bis zur Halbzeit halten konnte. Die Hämmscher merkten erneut, dass hier etwas möglich war und fingen auch in der zweiten Halbbzeit erst mal gut an. Dann stellte Rhein-Nette die Abwehr um, nahm den Spielmacher der Hämmscher in Manndeckung und deckte im ganzen Offensiver. Diese Umstellung  und die Verletzung vom Kreisläufer Florian K. verursachte in den nächsten Minuten einen Bruch im Angriffspiel der Hämmscher, so dass Rhein-Nette das Spiel drehen und zwischenzeitlich mit 19:22 führen konnte. 

 Doch die übrig geblieben Hämmscher zeigten nun Moral und Kampfeswille. Die Abwehr wurde härter und die Angriffe, nun von Trainer Adrian Scherkenbach geleitet, konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Tor für Tor holte man auf und führte so zwei Minuten vor Schluss mit 24:23.
 Doch eine doppelte Hinausstellung stellte die Mannschaft nun vor eine große Herausforderung. Man musste die Führung in doppelter Unterzahl halten. Die Abwehr machte die Mitte dicht und lies einen Wurf über Außen zu, welcher von Kevin Jung gehalten werden konnte. Dieser leitete wiederrum den nächsten Angriff ein, der durch ein gutes Zusammenspiel von Silvio Kerkau und Christian Schumacher mit einem Tor endete. Nun unter starkem Druck spielten die erfahrenen Männer von Rhein-Nette schnell und vollendeten ihren letzten Angriff so überhastet, dass die Hämmscher noch die Chance zu einem weiteren Tor hatten, welche sie aber nicht nutzen konnten. So stand am Ende ein erkämpfter Heimsieg, an den sich einige Neulinge noch lange erinnern werden.
 Nach dem Spiel erreichte die Mannschaft jedoch die nächste Verletztenmeldung. Florian Kuklik, der etatmäßige Kreisläufer der Hämmscher, fällt durch eine Knieverletzung, welche beim Spiel geschah, wohl auch für den Rest der Saison aus. Er ist damit der neunte Verletzte, welchen die Mannschaft diese Saison kompensieren muss.

Adrian Scherkenbach darf derweil auf zwei Genesungen für die nächste Woche hoffen: „Zwei unserer Verletzten haben angedeutet eventuell wieder helfen zu können, dies wäre auch bitter nötig.“


Es spielten: Jung K. (Tor), Scherkenbach A. (6), Kuklik F. (2), Frühling F.(1), Thomer T.(1), Gauger M.(3), Sellen A. (7), Schumacher C. (3), Kaziszyn E., Aberfeld B. (2)